01. Oktober 2019

Networking – mit Folgen

Elisabeth Hirtl

Gastgeberin

elisabeth@wunder-raum.ch
+41 55 415 70 00
Networking Wunderraum

Jeder hat zum Thema Networking seine eigene Meinung. Manche machen es täglich, für andere ist es eine Überwindung. Ich war recht skeptisch, machte aber eine sehr positive Erfahrung, die ich gerne teilen möchte.

Was wäre wenn? Meist stellen wir uns diese Frage, wenn etwas sehr Schönes oder sehr Schreckliches passiert ist. Meiner Erfahrung nach gibt viele Momente im täglichen Leben, wo man sich diese Frage stellen kann. Ich überlegte mir mit dem Lauch meiner Selbständigkeit von ksdl, wer und was mich in den letzten 18 Monaten positiv beeinflusste und mir kamen vor allem in den Sinn: Petra Rohner mit der Stiftung SWONET (SWISS WOMEN NETWORK) und Elisabeth Hirtl mit dem Wunderraum (Coworking Space in Pfäffikon SZ).

On- und offline verbinden

Ich lernte Petra Rohner bei einem ihrer Workshops über Soziale Netzwerke kennen. Mit ihrem Ansatz, der Kombination zwischen online und offline, gelang es ihr, mir das Thema Soziale Netzwerke und Netzwerken wieder schmackhaft zu machen. Mit neuer Motivation aktualisierte ich meine Profile und verbrachte Zeit in einigen Gruppen, unter anderem in der SWONET Gruppe in Xing. Eines Tages sah ich einen Gruppen-Post von Elisabeth Hirtl über den Coworking Space Wunderraum, wo auch die SWONET CHILL OUT in Pfäffikon SZ stattfinden. Ich meldete mich für den Newsletter an und eines Tages entschied ich mich, den Coworking Probetag in Anspruch zu nehmen. Ich war in einer Phase der beruflichen Neuorientierung und war froh, wieder einmal eine Büroumgebung mit allen Vorteilen zu geniessen. Dazu kam heraus, dass die beiden Geschäftsführerinnen Elisabeth Hirtl und Maria Bassi auch aus der Steiermark (Österreich) kommen.

Veranstaltungen besuchen

Ab da war ich bei den SWONET CHILL OUT dabei und ging regelmässig zum Coworken in den Wunderraum. Dort traf ich auch Coworker, die selbständig tätig sind und erfuhr mehr von der Alternative zur klassischen Anstellung. Nach einiger Zeit und einer kurzen negativen Erfahrung als Angestellte entschloss ich mich, meine Management, Business Development und Digital Marketing Kenntnisse via meiner eigenen Firma anzubieten. Ich freue mich besonders, die Wunderraum AG als Kunden gewinnen zu können und sie als Digital Marketing Sparring Partner zu unterstützen. Ausserdem veranstalte ich im Wunderraum am 11. Oktober einen Impuls Workshop über das Thema «Fokus Kunden: Kennen Sie Ihre Kunden und gewinnen neue Aufträge».

Offen und interessiert sein

Also was wäre wenn? Wenn ich nicht am Workshop von Petra Rohner teilgenommen hätte? Wenn ich mich nicht für den Newsletter vom Wunderraum angemeldet hätte? Ich weiss es nicht. Für mich ist es beim online und offline Networking am wichtigsten, offen zu sein. Es geht für mich nicht darum, mich auf die Kundenakquise zu fixieren. Ich möchte interessante Menschen kennenlernen und mit ihnen in Kontakt bleiben. So bleibt man meiner Erfahrung nach offen und es ergeben sich ganz von alleine neue Möglichkeiten und oft sehr inspirierende Begegnungen. Mal schauen, wie sich die kommenden achtzehn Monate entwickeln…

 

Ein Gastbeitrag von Birgit Kondu Sennapan, ksdl, eine Coworkerin von Wunderraum

Interessiert an Coworking oder unseren Events?

Weitere Beiträge